Sie sind hier: Startseite » Fussball

Fussball

Herzlich willkommen auf unserer Fussballseite.

Ihr findet hier alle Informationen rund um die Sektion: Ergebnisse, Termine, Veranstaltungen, Personalien, Berichte, Fotos, Neuigkeiten usw.

Wenn ihr etwas vermisst oder Fragen habt, kontaktiert uns bitte per E-Mail oder wendet euch an die Funktionäre.

Anfahrtsplan zur Sportanlage

Aktuelles !

Liebe(r) Sportler(in) des SV Lichtenberg,unsere Vereins-Kolletion ist ab sofort über die

Firma Europasport in Linz online zu bestellen! (extra-Seite)

Aktuelle Fotos Berichte etc.: 

Fußball-Facebook

+++ Niederlage gegen die Sportunion Kollerschlag +++

Nachdem man in der Vorwoche endlich wieder einmal einen Punkt einfahren konnte, folgte das Auswärtsmatch in Kollerschlag - eine besondere Partie, vor allem für unseren Trainer Gabo und Neuzugang Jakub Kursa, die von einer schwarz- weißen Vergangenheit geprägt wurden.

Von Entschlossenheit und Euphorie war nur vor der Partie etwas zu spüren, so schlichen sich in Halbzeit eins grobe Unsicherheiten und Nervosität ins Spiel der Lichtenberger. Lange bettelte man förmlich um ein Gegentor, ehe Kollerschlag mit 1:0 in Führung gehen konnte.

Thomas Mayr gelang der Anschlusstreffer, doch ein blitzsauberer Konter der Heimmannschaft führte zu einem erneuten Rückstand.

In Halbzeit zwei kam es zu einem Zwischenfall, der den Tiefpunkt der aktuellen Spielzeit darstellen sollte. Flügelflitzer Alex Obermühlner verletzte sich bei einem "harmlosen" Foul schwer und brach sich das Schlüsselbein. ALLES GUTE!

Das Spiel wurde für 30 Minuten unterbrochen, ehe Alex mit der Rettung ins Rohrbacher Krankenhaus gebracht wurde. Die beiden Jungärzte Matthias Neuböck und Thomas Vondrak kümmerten sich in der Zwischenzeit um unsere Nummer 14.

Der Freistoß, der diesem Foul folgte, führte zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Petr Šimonovský.

Wenn man schon kein Glück hat, kommt in der Regel Pech ins Spiel. So entschied sich der Schiedsrichter, der durch zweifelhafte Entscheidungen auf beiden Seiten auffiel, bei einem Foul außerhalb des Strafraums auf Elfmeter für die Mannschaft aus Kollerschlag. - 3:2.

Noch einmal bäumte sich die 11 von Gabo auf, doch die Latte verhinderte einen erneuten Ausgleich.

Kollerschlag konnte noch einen Treffer erzielen und das Spiel mit 4:2 für sich entscheiden.

Die Tabellensituation wird immer kritischer, die nächsten beiden Begegnungen mit Union Neustift/Oberkappel und dem Tabellenführer Sportunion DSG Altenberg Fußball werden nicht leichter werden. Doch frei nach dem Motto "Aufgegeben wird nur ein Brief" werden wir weiter alles versuchen und wieder punkten!

+++ Doppelheimsieg gegen Sareno Union Klaffer +++

Während einige Partien in Oberösterreich abgesagt werden mussten, fand an diesem Sonntag eine nicht unwichtige Begegnung zwischen dem SV Lichtenberg und der Sareno Union Klaffer statt.

Beide Teams kämpfen primär gegen den Abstieg, jeder Punkt könnte sich am Ende bezahlt machen.

Um sich optimal auf diese Begegnung einzustimmen, wurde Stunden vor der Partie gemeinsam Mittag gegessen – Danke an Matthias Neuböck, unser Jungarzt verpflegte die Kampfmannschaft hervorragend.

Bei herrlichem Fußballwetter hatte die 11 von Coach Gabriel Molski lange Zeit alles im Griff. Teilweise exzellent vorgetragene Kombinationen führten zu einer 2:0 Halbzeitführung, erzielt durch unsere „Diva“ Michael Leitner und unserem tschechischen „Hero“ Petr Šimonovský (Anm.: „Hero“ aufgrund seiner Performance am bunten Abend am Trainingslager). Hinten ließ man nicht einen Torschuss zu.

Die zweite Halbzeit verlief lange nach Plan, so gelang es Petr Šimonovský in der 73. Minute sogar, den Spielstand auf 3:0 zu erhöhen.

All jene Zuseher, die die Heimreise mit dem dritten Treffer des Tages antraten, verpassten ein wahres Herzschlagfinale.

Klaffer gab die scheinbar bereits verlorene Begegnung nicht auf und konnte mit einem wuchtigen Kopfballtreffer auf 3:1 stellen. Nur vier Minuten später stand es 3:2 – jeder der beim 3:0 sagte, dass diese Partie noch einmal zu kippen drohe, ist entweder ein Fußballexperte oder ein Lügner.😊

Zwei Torchancen – zwei Gegentore. Keiner am Platz konnte so richtig fassen, was da gerade passierte.

Noch einmal hatte man Glück seitens der Lichtenberger, als ein Spieler der Sareno Union Klaffer im Strafraum zu Fall kam – doch bis der Videoassistent in der ersten Klasse Nord Entscheidungen trifft, wird es noch ein paar Jahre dauern.

So blieb es beim letztlich knappen, jedoch hochverdienten 3:2 Heimerfolg der Lichtenberger gegen einen unmittelbaren Kontrahenten aus dem Mühlviertel.

Auch unsere 1B Mannschaft konnte ihren Teil zu diesem 6 Punkte Sonntag beitragen und die Gäste vom Hochficht mit 3:1 besiegen.

Nächste Woche steigt auswärts das Derby bei der Sportunion Eidenberg. Um 13:30 treffen die beiden Reserveteams aufeinander, 2 Stunden später die Kampfmannschaften.

Begleitet die Teams auch auswärts, um den nächsten 6 Punkte Sonntag zu feiern, für das Team und den gesamten Verein!

Nach einem anstrengenden, lustigen und erfolgreichen - einfach geilen Trainingslager heißt es für uns Spieler nicht nur leider schon wieder in die Heimat zu fliegen, sondern bei allen, die zur Entstehung und Durchführung dieses Trainingslagers beigetragen haben, DANKE zu sagen!

Alles, was im Hintergrund für die Mannschaft geleistet wird, motiviert uns zusätzlich, unser gemeinsames Ziel - den Klassenerhalt - zu erreichen!

Danke Kurt
Danke Gabo
Danke SVL

TRAININGSLAGER TÜRKEI – TAG 4

Heute fanden die letzten beiden Trainingseinheiten des Türkeitrainingslagers statt.

Nach einer Kurzanalyse des gestrigen Spiels standen am Vormittag Regeneration und Teambuilding im Vordergrund.

Die Mittagspause wurde von einigen Spielern und Tormanntrainer Heli genutzt, um ins kühle Meer zu springen. Weiters glühte die Playstation, während sich die professionellen Lichtenberger Kartenspieler hitzige Duelle auf der Sonnenterasse lieferten.

Im Nachmittagstraining trainierte man Standards, da man den Spielern die Strapazen des Trainingslagers doch schon anmerkte. Zum Abschluss der Trainingseinheit absolvierte man ein Match mit zwei hochbrisanten Teams – Singles vs. Vergebene.

Mit dem Wissen, dass die große Liebe zu Hause sehnsüchtig wartet, gewannen die Vergebenen gegen die Solo- Herren 2:0.

Wieder beim Hotel angekommen, ging es abermals an den Strand. Noch einmal schwur man sich auf das gemeinsame Ziel ein – den Klassenerhalt.

Vor dem Abendessen blieb die Playstation aus, die Karten in der Schachtel. Jeder befand sich auf seinem Zimmer und probte für den großen Auftritt bei „Gabo sucht den Superstar“.

Zimmerweise wurden „Welthits“ auf der hoteleigenen Bühne performt. Das Zimmer „Mayer- Mayr“, im Vorhinein von vielen als Favorit gehandelt, setzte sich schlussendlich mit seiner Darbietung von Robbie Williams‘ „Angels“ vor dem spanisch singenden Zimmer „Karlhuber- Maurer“ durch.

Feuerzeuge wurden gezückt, vor lauter Lachen die ein oder andere Träne vergossen. Einige Spieler überraschten mit ihren bisher unbekannten tänzerischen Fähigkeiten, allen voran unsere Torhüter Leitner Steph und Andreas Rudlstorfer.

Anschließend schaute man sich gemeinsam mit anderen Teams im Hotel das Champions League Spiel Liverpool FC – FC Bayern München an.

Nachdem die Bar geschlossen wurde, begab man sich noch ins Zentrum von Belek, um den Abend ausklingen zu lassen.

Das Zitat des Tages stammt heute von Markus Speletz, der bei „Gabo sucht den Superstar“ den hervorragenden 13. Platz belegte:

„Gut, dass wir Fußballer und keine Tänzer sind!“

TRAININGSLAGER TÜRKEI - TAG 3

 Nach einer Trainingseinheit am Vormittag, bei der man sich speziell auf Torabschlüsse konzentrierte, folgte am Nachmittag ein Spiel gegen den bayrischen Landesligisten SC Ettmannsdorf Fußball. Gespielt wurde „auswärts“ auf der Trainingsanlage unseres Gegners.

Dort angekommen, fand zuerst ein Fotoshooting statt, um Facebookpage, Homepage und Spielerprofile zu erneuern.

Obwohl der ein oder andere Spieler geschont wurde, konnte Trainer Gabriel Molski dennoch zwei Teams für je eine Halbzeit stellen.

Das Testspiel ging gegen eine starke, bayrische Mannschaft mit einer doch klaren Niederlage zu Ende. Nach drei Trainings in Folge war man einfach in den entscheidenden Situationen einen Schritt zu langsam, beziehungsweise machte man sich das Leben selbst schwer.

Einen Schockmoment lieferte ein hartes Foul an Alex Obermühlner, der verletzt ausgewechselt werden musste, später jedoch Entwarnung geben konnte.

Positiv ist, dass jeder Spieler aus diversen Fehlern lernen kann, um diese ab der ersten Partie der Rückrunde zu vermeiden.

Kameramann Raphael Brunnthaler filmte die Partie 90 Minuten lang, um Coach Gabo bei der Analyse zu helfen. Ebenfalls merkte man, dass alle Spieler, egal ob Kampfmannschaft oder Reserve mittlerweile wirklich ein Team sind und gemeinsam an einem Strang ziehen.

Aufgrund der ungewohnten Belastung kommt es vermehrt zu kleineren bis mittleren „Wehwehchen“, die gegenseitig mit mehr oder weniger Gefühl „wegmassiert“ werden.

Das Zitat des Tages kommt von Florian Pawelka, der nach einem Zusammenstoß im Training ein blaues Auge erlitten hatte:

"Oida, jetzt hob i auf jedm Foto a blaus Aug!"

TRAININGSLAGER TÜRKEI – TAG 2

Heute standen 2 Trainingseinheiten auf dem Programm.

Am Vormittag wurde das erste Mal seit längerem wieder auf einem gut gepflegten Rasen trainiert. Die Bälle sprangen vor Freude wild herum.

Nach und nach fanden die Spieler das Gefühl für das runde Leder wieder, sehr zur Freude von Übungsleiter Gabriel Molski. Die Trainingseinheit wurde mit einem intensiven Trainingsmatch abgerundet.

Am Nachmittag trainierten die Torhüter mit Tormanntrainer Helmut Wimmer am Strand. Für den restlichen Kader ging es wieder per Bus zum Trainingsgelände. Man merkt es der gesamten Mannschaft an, ein anderes Gesicht in der Rückrunde zeigen zu wollen.

Nach der zweiten Trainingseinheit ging es ab in den Wellnessbereich. Von Ruhe und Erholung war allerdings nur wenig zu spüren, da Spieler und Trainer besonderen Gefallen am „Hamam“ gefunden haben. Eventuell fehlinterpretiert wurde dies für eine heiß- kalte Wasserschlacht genutzt.

Am Abend lud Trainer Gabriel Molski zu einer Besprechung, die eine besondere Überraschung beinhalten sollte:

Nachdem wichtige fußballerische Themen besprochen worden sind, bekam jedes Zimmer ein Lied zugeteilt, welches es am letzten Abend gesanglich und tänzerisch darbieten muss. Gabriels Wunschliste reicht von Robbie Williams bis hin zum bayrischen Traditionsmusik.

Markus Ratzenböck fasste die bisherigen Trainingseinheiten mit den Worten „Ich bin einfach schon zu alt für diesen Spaß“ zusammen. Darüber kann „Dinosaurier“ Thomas Trostmann nur lachen – so darf man „Trosti“ nachträglich noch einmal zum Geburtstag gratulieren.

TRAININGSLAGER TÜRKEI – TAG 1

Heute machten sich unsere Jungs auf den Weg nach Belek, um ein fünftägiges Trainingslager zu absolvieren. Standort des Trainingslagers ist das Limak Arcadia Golf & Sport Resort, welches unter anderem schon von 1. FSV Mainz 05, Fortuna Düsseldorf und Spartak Moskau besucht wurde.

Den Flieger teilte man sich mit keiner geringeren Mannschaft als dem Regionalligisten DSC Deutschlandsberg, die nach Ankunft nicht schlecht staunte, als Coach Gabriel Molski seine Mannen noch zum abendlichen Strandlauf bat.

So manch ein Spieler erhoffte sich auch, dass dieser Fleiß den ein oder anderen Blick der Damenmannschaft des Lillestrøm SK Kvinner auf sich zog.

Bei milden Temperaturen von rund 15- 20 Grad sowie gut gepflegten Rasenplätzen erhofft man sich, endlich dem Schneechaos rund um die Giselawarte zu entgehen und die ersten Trainings mit Ball zu absolvieren.

Die Social Media Abteilung des SVL wird euch in den nächsten Tagen mit Updates und Fotos vom Trainingslager versorgen.

Zimmer "Maurer – Karlhuber" fasst den Anreisetag folgend zusammen:

"Nach einer anstrengenden Anreise und einer verlorenen Geldtasche später, war die Vorfreude auf das Hotel groß, die Temperaturen im Freien erwartungsgemäß mild – einzig die Temperatur in den Zimmern erinnert nach wie vor an die Heimat und die Schneemassen am Reisingergut 8."

+++Trainingsauftakt mit Laktattest+++

Am Samstag, dem 5.1. rief Coach Gabriel Molski die Spieler der Kampfmannschaft und 1b zum verfrühten Trainingsauftakt. Auf dem Programm stand ein Laktattest auf der Laufbahn des TSV Ottensheim. 
Ziel dieser Testung war es, die Leistungsfähigkeit der Spieler zu analysieren, um das Training in der Vorbereitungszeit zu optimieren.

Die Ergebnisse zeigten leider einige Defizite auf, jedoch hat man noch genügend Zeit für eine erfolgreiche, intensive Vorbereitungszeit!

Ein großes Dankeschön von der Mannschaft geht an den TSV Ottensheim für die Benutzung der Laufbahn, an Trainer Gabriel und den gesamten SVL Vorstand für die professionellen Möglichkeiten und speziell an Kathrin Koblmüller und Judith Panholzer für die Unterstützung beim Ablauf des Tests, Tobias Scherrer fürs Blut abnehmen und Auswerten und an unsere „Fitnesstrainerin“ Julia Fiechtl, die in der Vorbereitungszeit noch das ein oder andere Training halten wird.

Herzliche Gratulation an unsere Nr. 13, Thomas Mayr, der mit fast 2000 Stimmen Vorsprung zum besten Spieler der Herbstsaison 2018 in der 1. Klasse Nord gewählt wurde.

Dieser beeindruckende Sieg hat uns dazu veranlasst ein Interview mit Thomas durchzuführen:

Lieber Thomas! Erstmal gratuliere zum Spieler der Herbstsaison 2018!
Du bist jetzt schon seit Juli 2016 beim SVL. Was waren bisher die Highlights im Lichtenberger Trikot?

Das erste persönliche Highlight war für mich, als ich in meinem ersten Meisterschaftsspiel für den SVL gegen Neumarkt gleich mein erstes Tor erzielen konnte. Es ist mir deswegen so gut in Erinnerung geblieben, weil die Vorlage von meinem Bruder Markus kam und er später in diesem Spiel auch noch ein Tor geschossen hat. Es war also ein super Einstand für uns beide.
Das absolute Highlight bis jetzt war natürlich, als wir im Juni 2017 in Sandl mit einem 0:9-Sieg den Meistertitel in der 2. Klasse Nordmitte fixieren konnten. Da unsere Verfolger uns immer dicht an den Fersen blieben, obwohl wir in der Frühjahrssaison nur ganz wenige Punkte liegen gelassen haben, war die Erleichterung enorm groß, als wir im vorletzten Spiel der Saison endlich den verdienten Titelgewinn einfahren konnten. Ein wunderschönes Erlebnis, das wir auch gebührend gefeiert haben.

Im Februar geht’s erstmals seit 7 Jahren wieder auf ein Trainingslager. Was erwartet man sich davon und wie sehen die Ziele für das Frühjahr aus?

Zunächst einmal erwarte ich mir, dass die gesamte Mannschaft in den paar Tagen vollen Einsatz im Training zeigt. Wir müssen diese tolle Möglichkeit nutzen und uns ordentlich für die Frühjahrssaison vorbereiten. Außerdem wird die Mannschaft dadurch noch enger zusammenrücken und der (ohnehin schon tolle) Teamgeist davon profitieren.
Die Ziele für das Frühjahr müssen sein, so schnell wie möglich aus der unteren Tabellenregion wegzukommen und einen gesicherten Platz im Mittelfeld zu erreichen. Wenn alle an einem Strang ziehen, sollten wir das auch erreichen. Die notwendige Qualität im Kader haben wir auf jeden Fall!

 

Seit du bei uns bist, hat sich deine Rolle im Team verändert. Du bist vom Youngstar zum Führungsspieler gereift und hast im Herbst alle Spiele absolviert. Du gewinnst immer mehr Zweikämpfe und lässt die Gegner mit deinen unnachahmlichen Finten aussteigen. Viele sprechen vom stärksten Mayr Thomas aller Zeiten. Warum spielst du im Moment so groß auf?

Vorerst danke für das Lob! Die vergangene Herbstsaison war auf jeden Fall die beste Saisonhälfte, seit ich für den SVL spiele. Grund dafür war sicherlich die Sommervorbereitung. Unser Trainer Gabriel Molski, der im Sommer neu zu uns gestoßen ist, konnte wieder neues Feuer in der Mannschaft und besonders auch bei mir entfachen. Die Trainingsbeteiligung war so hoch wie nie in meiner Zeit beim SVL. Als zweiter Kapitän musste ich auch mehr Verantwortung übernehmen und es machte einfach Spaß. Außerdem fühle ich mich auf der „6“ enorm wohl und kann dort meine Stärken richtig ausspielen.

 

Lieber Thomas, möchtest du den SVL Anhängern und Funktionären noch etwas ausrichten?

Erstens möchte ich allen Funktionären danken, die so viele Stunden ehrenamtlich für den Verein arbeiten! Echt unglaublich, was ihr alles leistet!
Zweitens möchte ich mich bei den Fans bedanken, die uns immer tatkräftig unterstützen! Ich kann euch versichern, dass wir alles für den SVL geben! Wir brauchen euch unbedingt wieder in der Frühjahrssaison als 12. Mann!
Somit möchte ich allen Anhängern und Funktionären des SVL ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen! Wir sehen uns 2019!

Danke fürs Interview und alles Gute fürs Frühjahr!

+++Niederlage in Aigen- Schlägl+++

Nach zuletzt 2 Siegen in Serie folgte zum Hinrundenabschluss eine unnötige 2:1 Niederlage beim Tabellenletzten Aigen- Schlägl.

Der SV Lichtenberg bekam das zunächst sehr kampfbetonte Spiel rasch unter Kontrolle. Wie bereits in den letzten beiden Spielen gelang es dem Team von Trainer Gabriel Molski, durch einen frühen Treffer mit 1:0 in Führung zu gehen. Thomas Mayr ließ auf der linken Seite zwei Gegner stehen und bediente den völlig frei vor dem Tormann stehenden Michael Leitner, der den Ball eiskalt ins Tor schob.

Mit der Führung im Rücken wurden noch weitere Chancen erspielt, teilweise wurde sehr gefällig kombiniert. Die Gäste, kamen vereinzelt zu Chancen, doch wenn dann war Stephan Leitner zur Stelle, der wie sein Gegenüber in Halbzeit eins nichts mehr zulassen sollte.

Nach Wiederanpfiff gelang es dem SV Lichtenberg nicht mehr, an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Durch mangelnde Bewegung in der Offensive im Spiel des SVL und falschen Abständen in den Abwehrreihen wurde der Gegner Aigen- Schlägl stark gemacht. Die Heimmannschaft war nun tonangebend.

Prompt ergaben sich erste große Chancen für die Rohrbacher.
In Minute 56. erzielte die Heimmannschaft dann den Ausgleich. Aufgrund der desolaten Leistung in Halbzeit zwei leider nicht unverdient.

Danach flachten die Angriffe etwas ab, es schien als würde es zu einem leistungsgerechten 1:1 hinauslaufen.

Doch in der 82. Minute entschieden die Heimischen das Spiel zu Gunsten ihrerseits. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß köpfte ein mitlaufender Aigen- Schlägler den Ball in den 5- Meter- Raum, wo ein weiterer freistehender Gegenspieler den Ball per Kopf zum 2:1 im Tor unterbringen konnte.

Alles in allem eine bittere und auch unnötige Niederlage, bei der man, wie schon so oft in dieser Herbstsaison zwei Gesichter zeigte.

Die Ausgangslage für die Frühjahrssaison wäre mit einem erneuten 3er deutlich günstiger gewesen, doch so liegt man mit nun 13 Zählern auf dem 12 Tabellenrang. Aktuell würde dies einen Relegationsplatz bedeuten.
Diese Niederlage und der etwas düstere Tabellenplatz sollten Motivation genug sein, um in der Vorbereitung noch mehr Gas zu geben und topfit in die Rückrunde zu starten.

Das 1b Team zeigte in der ersten Halbzeit einen engagierten Auftritt, doch abermals wurden die vorhandenen Torchancen nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit brach man etwas auseinander, Hauptgrund dafür war wieder einmal die sehr dünne Personaldecke. Man hatte keinen Ersatzspieler. Am Ende trennten sich die beiden Reserveteams mit 3:0.

Trainer Gabriel Molski fasste seine erste Halbsaison als Cheftrainer zusammen: „Der Tabellenplatz spiegelt nicht das wieder, was in der Mannschaft steckt. Nach der Vorbereitung werden wir topfit sein und genau jene Spiele, die wir noch einmal aus der Hand gaben, gewinnen!“

+++ Unentschieden in Haslach +++

Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen Altenberg folgte am Sonntag das Auswärtsspiel beim Aufsteiger SV Haslach.
Es sollte eine torreiche und bis zum Schlusspfiff spannende Begegnung werden.

Bei starkem Wind und einer druckvollen Anfangsphase der Gastgeber dauerte es einige Minuten, bis das Team von Trainer Gabriel Molski in die Partie fand. Danach neutralisierten sich beide Teams weitgehendst, ehe Markus Ratzenböck zwei Gegner aussteigen ließ und Tomas Brezina bediente – 0:1 in der 17. Minute. Mit dem ersten Torschuss folgte wie schon in der Vorwoche der Führungstreffer.
Richtig gefährlich wurde Haslach dann nur bei ihren zahlreichen Eckbällen.

Ein Deja vu sollten in der 38. Minute alle Haslacher erleben, die im Champions League Finale Liverpool die Daumen drückten.
Der Torhüter der Haslacher wollte einen Verteidiger kurz anspielen, doch „Diva“ Michael Leitner reagierte blitzschnell und fing das Spielgerät ab. Eiskalt nahm unsere Nummer 5 das Geschenk an – 0:2.

Mit diesem scheinbar komfortablen Vorsprung ging es in den zweiten Durchgang.
Sofort drückten die Heimischen auf den Anschlusstreffer.
In der 54. Minute konnte ein Stürmer nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Zum Staunen der Zuseher und Spieler sah Schiedsrichter Leonhartsberger das Foul im Strafraum – Elfmeter und Anschlusstreffer zum 1:2.

Es folgte abermals eine Abwehrschlacht wie in der Vorwoche, doch diesmal sollte der knappe Vorsprung nicht über die Ziellinie gerettet werden.
10 Minuten vor Schluss gelang dem SV Haslach der Ausgleich – 2:2.

Die rund 200 Zuseher bekamen in den letzten Minuten ein wahres Herzschlagfinale zu sehen.
In der 86. Minute steckte Thomas Mayr einen Traumpass auf Michael Leitner durch, der vom letzten Verteidiger umgerissen wurde. Die Entscheidung, keine (rote) Karte zu geben konnte wohl von so manchem Lichtenberger Kartensammler nicht nachvollzogen werden.
Tomas Brezina nahm sich der Sache an und überraschte den Torhüter der Gastgeber mit einem Schuss ins Tormanneck – 2:3. Abermals die Führung für die Gäste.

Der Aufsteiger Haslach gab sich noch immer nicht auf und kam nach dem 0:2 und 2:3 Rückstand in der 87. Minute noch einmal zurück und erzielte den 3:3 Endstand.

Leistungsmäßig ein gerechtes Unentschieden, auch wenn man seitens der Lichtenberger zweimal fahrlässig eine Führung verspielte.

Obwohl es leider wieder „nur“ zu einem Unentschieden reichte, verlor man in den letzten 6 Partien nur das Spiel beim Tabellenführer Oberkappl/Neustift.

Die beiden Reservemannschaften trennten sich mit 7:1.
Tor: Michel Eichstetter

Am Sonntag, 21.10.2018 folgen die Heimspiele gegen Oberneukirchen.

KM: 15:30
1b: 13:30

Fotos: https://www.facebook.com/LichtenbergSektionFussball/

SVL-Fussball Facebook-Seite

+++ Sieg gegen Altenberg +++

Nach der klaren 3:0 Niederlage auswärts in Neustift in der Vorwoche, musste das Team eine Reaktion zeigen.

Um das vergangene Spiel aus den Köpfen zu bekommen, erlaubte Coach Gabriel Molski dem Team, Freitagabend den Linzer Urfahraner Markt zu besuchen. Forderung des Trainers dafür war eine Reaktion. Diese wurde auch in Form von einem 90-minütigen Kampf um drei Punkte zurückgezahlt.

Vor den Augen von Christian Schörgenhuber, dem Meistertrainer aus der Saison 2016/ 2017, der mittlerweile bei den Altenbergern aktiv ist, waren die Rollen von Anfang an klar verteilt. Altenberg machte das Spiel, drückte; Lichtenberg verteidigte. Die Gäste erarbeiteten sich langsam immer größere Chancen, doch die Hintermänner der Lichtenberger, allen voran Torhüter Stephan Leitner konnten einen Gegentreffer verhindern. Nur ab und zu kam die Lichtenberger Offensivabteilung zu Entlastungsangriffen.
In der 29. Minute passierte dann das, was Fußball zu etwas Besonderem macht. Nach einem missglückten Rückpass eines Altenberger Verteidigers kam Markus Ratzenböck an den Ball, umkurvte den Gästetorhüter und brachte aus spitzem Winkel den Ball im Tor unter – 1:0. Völlig gegen den Spielverlauf.

Kurze Zeit wirkten die Gäste geschockt, denn unmittelbar nach dem Führungstreffer hatte Markus Ratzenböck abermals die Chance auf einen Treffer, dieser blieb ihm allerdings verwehrt.

Mit einer knappen 1:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Nach Wiederbeginn drückten die Altenberger immer mehr auf den Ausgleich. Zu richtig großen Chancen kamen die Gäste jedoch vorerst nicht.
Die größte Chance auf das 2:0 hatte Alex Obermühlner nach einer schönen Einzelaktion auf der Seite, doch als er vor dem Gästetorhüter noch einmal querlegte, konnte die Situation geklärt werden.

Noch einmal wurde der Druck der Gäste stärker, doch Stephan Leitner, der der Heimmannschaft mit unglaublichen Reflexen bereits das ganze Spiel über den Rücken deckte, ließ sich nicht bezwingen.

Somit blieb es beim 1:0 und dem ersten Saisonsieg der Lichtenberger.
Kämpferisch eine Topleistung!

Hätte Nationalteamtrainer Franco Foda seinen Kader für die Länderspiele noch nicht nominiert, wäre er wohl kaum an Stephan vorbeigekommen.
An dieser Stelle sei auch der neue Tormanntrainer Helmut Wimmer erwähnt,der nun das Trainerteam von Gabriel Molski erweitert.

Die beiden Reservemannschaften trennten sich mit 0:4.
Auch unsere 1b Mannschaft hat nun einen fixen (Spieler)trainer. Neuzugang Michelle Eichbauer übernimmt mit sofortiger Wirkung das zuletzt von Adrian Bertleff geführte Traineramt – alles Gute.

Aktuelles Trainer Team ...........

Spielplan

E-Mail: fussball@sv-lichtenberg.at
Fax: 07239/5271