Veranstaltungen

© E. & E.

Teilnehmerrekord beim 10. Bike & Vitalwochenende in Haus im Ennstal 

Bei der Jubiläumsauflage des Bike & Vitalwochenendes konnte ein Teilnehmerrekord verzeichnet werden.

Was mit einer Idee von Elisabeth Helm im kleinen Rahmen von 10 bis 12 Personen mit dem Vitalwochenende begann, und durch Franz Helfenschneider mit der Erweiterung zum Bike & Vitalwochenende fortgeführt wurde, hat sich zu einer beliebten Veranstaltung mit heuer 52 Teilnehmern entwickelt.

Für alle Leistungsgruppen, sei es für Biker wie auch Wanderer, wurden wieder wunderbare Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgewählt.

Es wurden ettliche Kilometer zurückgelegt, ziemlich viele Höhenmeter bewältigt, in urigen Almhütten eingekehrt und atemberaubende Ausblicke genossen.

Diesmal gab es erstmals eine eigene E-Bikegruppe, die am dritten Tag unter der Leitung von Hans Danninger zum steirischen Bodensee und in Pruggern unterwegs war.

Die Wanderer gingen am Donnerstag den Alpinsteig durch die Höll zu den Riesachfällen, was dramatisch klingt, aber sehr lustig war. Am zweiten Tag eine anspruchsvollerer Tour vom steirischen Bodensee zur Hans Wödlhütte, bei der eine kleine motivierte Gruppe noch bis zum Obersee aufstieg, um sich die müden Füße zu kühlen.

Nach einer Bergfahrt mit der 1960 eröffneten Tauernbahn ging es am dritten Tag über den Hauser Kaibling weiter zum idyllischen Moaralmsee, wobei ein großes Schneefeld überquert und einige schwierige Passagen gemeistert werden mussten.

Liebe Elisabeth, herzlichen Dank für die Idee, dieses Wochenende ins Leben zu rufen und für deine 10-jährige Tätigkeit als Routenplanerin.

Vielen Dank auch an Christian Leeb für die Planung und Auswahl des Quartieres und den engagierten Bikeguides , die wieder anspruchsvolle Touren ausgesucht, geplant und auch alle Gruppen wieder unfallfrei nach Hause gebracht haben. 

                                                                                                        Gabi Helfenschneider

Hier die Fotos der Biker                  und der Wanderer

_______________________

RÜCKBLICK: Bike- und Vitalwochenende 2018

Fotos der Wanderer

Fotos der Biker

Dies ist für uns nach dem Bike- und Vitalwochenende sonnenklar. Hier der Bericht unserer Wanderer:

Gespannt machten wir uns auf den Weg nach Kirchberg in Tirol - zu unserem ersten Wanderwochenende. Schon bei der Ankunft im Aktiv Sunny Hotel Sonne wurden wir von den Organisatoren des Sportvereins herzlich empfangen. Kurz darauf startete unsere erste Wandertour. Unser Ziel: die rustikale Hirzeggalm, von welcher man einen sensationellen Blick auf das Kaisergebirge genießen konnte. Kurz vor der Einkehr auf der Hütte überraschte uns ein Wetterumschwung. Die schnellsten Wanderer schafften es noch trockenen Fußes in die Hütte, den Rest der Gruppe erwischte eine Regenfront. Ärgerlich, stellte so mancher fest, wenn man zwar ganz brav Regenschutz einpackt, dieser aber im Rucksack des Mannes bereits auf der Hütte auf einen wartet. ;-)  Nach einer kurzen, wohlverdienten Rast bei gschmackigen Käsebroten und Kaiserschmarren, machten sich alle auf den Rückweg.

Am zweiten Tag ging es mit dem Gaisberglift hinauf auf den Gaisberg – auf 1264m Höhe. 20 begeisterte Wanderer machten sich auf den steinigen Weg zur Bärstättalm. Nach einer kurzen Verschnaufpause führte unsere Wanderung über Wiesen und Almen weiter zur Kobinger Hütte.....da waren es nur noch 14. Nach einem Abstecher zur kleinen Kapelle wanderten wir auf den Weg zum Gipfel.....da waren es nur noch 12. Nach einem steilen Anstieg wurden wir bei zwei Gipfelkreuzen mit beeindruckenden Ausblicken belohnt. Stolz auf das Erreichte und einem gesungenen Ständchen ging es über die Bärstättalm wieder retour zum Sessellift der Gaisbergbahn. Nach der intensiven Wanderung entspannten alle auf der Sonnenliege, bei einem kühlen Getränk oder in der Sauna.

Nachdem einige Wanderer den Wunsch geäußert hatten, einmal im Starthaus der Streif stehen zu wollen, reagierte unsere Leiterin Elisabeth sofort und lotste uns nach Kitzbühel. Mit der Hahnenkammbahn ging es rauf auf 1670m Höhe. Wo normalerweise Skistars wie Vincent Kriechmayr mutig den Ritt auf der Streif antreten, standen nun unsere motivierten Wanderer. Ohne Skianzug und ohne Ski – aber mit unseren Wanderstöcken – machten auch wir eine gute Figur im Starthäuschen. Nach zahlreichen Fotos und einem gemütlichen Rundweg über den Hahnenkamm, führte unser Weg wieder zurück ins Tal. Bei traumhaftem Wetter entschied die Gruppe spontan, noch eine Runde um den Schwarzsee zu marschieren. Am Abend konnten wir es kaum glauben, dass es am nächsten Tag schon wieder nach Hause gehen sollte.

Tag vier war der Tag des Aufbruchs und der Heimfahrt. Während die einen schon nach dem Frühstück den Heimweg antraten, ermutigte die anderen der Sonnenschein noch eine kurze Tour entlang des Schwarzsees zu wandern.

Unser Resümee: Die Kitzbüheler Alpen eignen sich nicht nur hervorragend zum Skifahren, sondern sind auch für Wanderer ein wahres Paradies.

Wenn man an diese vier Tage zurückdenkt, so erinnert man sich an zahlreiche schöne, unvergessliche Momente: atemberaubende Ausblicke, wunderschöne Natur, frische Bergluft und nette Gespräche in geselliger Runde (während des Tages und auch am Abend ;-) ).

Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen des Sportvereins für die perfekte Organisation und die fürsorgliche Betreuung durch unsere Wanderleiterin Elisabeth Helm – wir haben uns sehr wohl gefühlt und freuen uns auf das nächste Mal.J

Melanie Wöss